Alles neu, alles besser. Und hier ist Schluss.

sackgasseLiebe Abonnentin, lieber Abonnent,

auf dieser Adresse ist Ende der Fahnenstange. Keine Sorge, wir haben nicht aufgegeben Mut zu machen, im Gegenteil: Unser Blog ist übersiedelt und nun in unsere brandneue Website integriert. Schau vorbei – es wird dir dort viel besser gefallen. Es gibt jede Menge Service, Gratis-Downloads und im Mut-Blog regelmäßige spannende Artikel über neue Projekte und positive Impulse … und vieles mehr.

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf http://www.mutmacherei.net. Du kannst uns dort natürlich auch abonnieren 🙂

Die Postings auf dieser Adresse werden ab sofort eingestellt.

Wie finanziert sich die Mutmacherei?

Sehr oft werden wir gefragt: Und wie finanziert sich die Mutmacherei? Heute lüften wir das Geheimnis und lassen die Hosen runter!

euro-76019_640Das Mutmacherei-Team ist jetzt seit fünf Jahren voll Begeisterung, Herzblut und unter Nutzung unserer eigenen Ressourcen für die Mutmacherei tätig. Wir freuen uns, dass euch unsere Arbeit gefällt – wir erhalten das ganze Jahr wertschätzende Rückmeldungen auf unseren Newsletter. Oder freudvolle Rückmeldungen auf unsere Veranstaltungen. Und großes Lob für unsere Social Media-Auftritte. Darüber freuen wir uns sehr. Und das spornt uns an, weiter zu machen. Wir haben noch viele Ideen für die Zukunft. Und wir würden gerne die nächsten 5 Jahre einläuten mit noch mehr Angeboten, noch mehr Professionalität, noch mehr Impact in Richtung Positivität.

Weiterlesen

Verleihung der Auszeichnungen an die Mutmacherei in Linz

Am 16. Mai konnten wir in Linz mit großer Freude die Urkunden der Österr. UNESCO-Kommission entgegennehmen: Gleich zwei Projekte der Mutmacherei – Mut in the City und We Pimp The World! – wurden als UN-Dekadenprojekte für nachhaltige Bildung ausgezeichnet. Wir waren in guter Gesellschaft: Insgesamt 23 Projekte wurden prämiert. Hier gibt’s einen Überblick über die Dekadenprojekte.

v.l.n.r. Michael Vesely und Ira Mollay von der Mutmacherei, Gabriele Eschig - Generalsekretärin der Österr. UNESCO-Kommission © OeUK/Othmar Pehboeck

v.l.n.r. Michael Vesely und Ira Mollay von der Mutmacherei, Gabriele Eschig – Generalsekretärin der Österr. UNESCO-Kommission © OeUK/Othmar Pehboeck

Das war We Pimp The World! Der große Jahresrückblick im eBook

We P!mp The World! ist eine Initiative der Mutmacherei, die den Nicht-Weltuntergangstermin nützte, um den Aufbruch in eine neue Zeit zu signalisieren: Ein Jahr lang wurden Vorzeigeprojekte, die sich für einen positiven ökologischen, wirtschaftlichen oder sozialen Wandel einsetzen, wöchentlich vor den Vorhang geholt hat. Ganze 52 Mal haben wir auf der Bühne der Online- und Offline-Medien gezeigt, wie viele und vielfältige Lösungs-ansätze es zu den globalen Herausforderungen bereits gibt – in Form ganz konkreter, lösungsorientierter Projekte und Initiativen.

Nun ist es Zeit, in einer großen Rückschau das We Pimp The World!-Jahr 2013 Revue passieren zu lassen: Unser eBOOK gibt in kompakter Form einen tiefen Einblick in die faszinierende Welt des Wandels und seiner Akteur*innen: Ko-Konsum, Upcycling, Gemeinschaftsprojekte, Ernährungssouveränität, Nachhaltigkeit und Bildung sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der Themenvielfalt. 52 Projekte – für jede Woche des Pimp-Jahres eines – werden in diesem Jahrbuch 2013 im Detail vorgestellt.

Hier gibt’s eine Vorschau auf das Jahrbuch mit einigen Probekapiteln:
http://issuu.com/mutmacherei/docs/we_pimp_the_world_jahrbuch_abbr

Und hier gibt’s das eBook zum Downloaden:

sellfybutton

Umfrage: Medienkonsum und Wohlbefinden

medienDie Mutmacherei macht aktuell gerade eine kleine Umfrage zum Thema, wie sich unser Medienkonsum auf unsere psychische Verfasstheit auswirkt. Wir möchten damit einerseits die Hypothese der Mutmacherei testen, dass positive und lösungsorientierte Nachrichten dem Wandel dienlicher sind als Katastrophenberichte. Andererseits möchten wir damit Impulse für weiterführende Forschungen auf wissenschaftlicher Basis setzen.

Eure Unterstützung wäre sehr hilfreich: Bitte verbreitet die Umfrage in euren Netzwerken und ladet viele Menschen ein sich zu beteiligen, damit wir möglichst repräsentative Ergebnisse bekommen. Eure eigenen Antworten sind natürlich auch willkommen. http://de.surveymonkey.com/s/WWMXQVP

Weiterlesen